Bereits am Samstag begannen die Diözesanjungschützentage des BdSJ in der Diözese Münster. Ausrichter in diesem Jahr war die St. Victor Bruderschaft Xanten, die mit ihrem Team das Fest auf die Beine stellten. Schon am ersten Tag kamen viele Jung-, Schüler- und junggebliebene Altschützen in der Römerstadt an. Die Schießsportmannschaften trafen sich direkt am Schießstand, wo der DJT-Cup ausgeschossen wurde. "Gestartet sind wir mit rund 25 Mannschaften", so der Diözesanschießmeister Sven Boenicke und will damit die enorme Steigerung der Teilnehmer an diesem Wettkampf zum Ausdruck bringen. Jene welche nicht an dem Cup teilnahmen, besichtigten die Stadt mit ihrer Jahrhunderte alten von den Römern geprägten Geschichte, sowie den Xantener Dom und überbrückten so die Zeit bis zur DJT Party.

Während die Jugend am Abend dann bereits feierte, waren die Ehrengäste zum Empfang in den Ratskeller eines nahegelegenen Hotels geladen wo Sie vom stellvertretenden Kapitän der Bruderschaft, sowie dem Schirmherren Probst Klaus Wittke und dem Bürgermeister der Stadt Xanten Thomas Görtz begrüßt wurden. Diözesanjungschützenmeister Dr. Mike Ueffing überreichte den Dreien die BdSJ Ehrenplaketten und freute sich auf seine bevorstehenden ersten Diözesanjungschützentage im Amt als Diözesanjungschützenmeisters. Walter Finke ehrte in diesem besonderen Rahmen Tobias Göcking mit dem "Ehrenkreuz des Sports in Gold" und machte dabei in seiner Rede die Besonderheit dieser Auszeichnung deutlich. Nach einem kleinen Snack brachen die Ehrengäste auf um zur bereits feiernden Jugend hinzuzustoßen. In der Mensa wurde dann zu den Hits der 80ger, sowie einigen aktuellen Chart-Erfolgen bis in die Nacht hinein gefeiert.

Der Sonntagmorgen beginnt bei den Schützen traditionell mit der heiligen Messe, so natürlich auch in diesem Jahr.  Eine Besonderheit bot hierbei der Ort an dem diese stattfand, denn eine Dom Messe gibt es längst nicht auf jedem DJT. Der Diözesanpräses des BdSJ Theo van Doornick führte als Hauptzelebrant durch die Messe und erklärte, dass alle Menschen gleich sind, denn jeder Mensch hat den gleichen Absender: Gott. Ein besonderer Gänsehaut-Moment war als der Bundesspielmannszug Xanten auf ihren Fanfaren das Lied "Amazing Grace" spielte.

Der anschließende Festumzug lebte nicht nur von den etwa 1500 Schützen die an ihm teilnahmen und dem historischem Ambiente, sondern auch an vielen hundert Zuschauern aus nah und fern die sich entlang der Straßen und der Stadtmauern aufgestellt hatten um den vorbeiziehenden Schützen zu zujubeln oder das rege Treiben zu fotografieren oder gar zu filmen. Dort wo die meisten Zuschauer waren, an der Stadtmauer, fand auch das große Schau-Fahnenschwenken mit etwa 100 Fahnenschwenkern und Fahnenschlägern statt. "Erstmals in der Geschichte des DJT's sind dabei Fahnenschwenker aus allen Landesbezirken unserer Diözese vertreten.", so die Diözesan- und Bundesfahnenschwenkermeisterin Gabi Wellmanns in Ihrer Ansprache.

Dann ging es zum Ort des Geschehens dem Marktplatz der Stadt Xanten. Dort verweilten die vielen Besucher und erfreuten sich an Speisen und Getränken der Essstände und der umliegenden Eisdielen, Bäckereien und Pizzerien bis die Wettbewerbe auf der mittelalterlichen Spielstraße, sowie im Fahnenschwenken, Fahnenschlagen und natürlich das Ausschießen der Prinzenwürde begann. Geduldig warteten die vielen Besucher bis schließlich die Siegerehrung begann. Dabei begann Carina Bullmann, Jungschützenmeisterin der Bruderschaft, mit den Gewinnern der Spielstraße auf der in der Altersklasse Drei bis Elf Jahre 55 Teilnehmer und in der Altersklasse Zwölf bis Vierundzwanzig Jahre 25 Teilnehmer mitgemacht hatten. Die jeweils drei besten in den Altersklassen erhielten für Ihre tolle Leistung ein Teleskop.

Der Diözesanjungschützenmeister Dr. Mike Ueffing verkündete im Anschluss das Ergebnis der Kollekte, die in diesem Jahr der Fazenda da Esperanca - Kloster Mörmter zu Gute kommt. Den gesammelten Betrag rundete der BdSJ im Diözesanverband Münster auf 500€ auf. Dann wurde es spannend, als die Diözesan- und Bundesfahnenschwenkermeisterin Gabi Wellmanns nach und nach die Platzierten in den Fahnenschwenkerwettbewerben verlas. Hierbei ging der Sieg in der Münsterländer Art an St. Antonius Coesfeld, die sich nur mit knappen drei Punkten den Sieg vor St. Hubertus Reken sichern konnten. In der Seniorenklasse der Niederrheinischen Art gewannen die Schwenker der Schützenbruderschaft St. Quirinus Millingen, vor St. Sebastianus Kevelaer. Beide Mannschaften bieten sich seit Jahren ein spannendes Kopf an Kopf rennen in dieser Altersklasse. Auch in der Jugendklasse der Niederrheinischen Art traten zahlreiche Mannschaften an. Hier setzte sich die Mannschaft von St. Antonius Hönnepel vor der den Schwenkern von St. Sebastianus Kevelaer durch. Eine große Überraschung gab es dann in der Schülerklasse, dort gewann die Schützenbruderschaft St. Franziskus Petersdorf, die zum ersten Mal überhaupt in dieser Disziplin auftraten und sich gleich den Sieg sicherten. Auch der Diözesanschießmeister Sven Boenicke, verkündete die Sieger des bereits am Samstag ausgeschossenen DJT Cups. Hierbei siegten die Schützen der St. Johannes Schützenbruderschaft Molbergen im Finale gegen St. Helena Xanten. Dafür erhielten die Erstplatzierten 250€ für die Jugendkasse und die unterlegene Mannschaft 150€.

Nachdem der Diözesangeschäftsführer des BdSJ - Hubert Garwels - bereits die Platzierten der Schüler- und Jugendklasse der Plätze Sechs bis Zwei verlesen hatte, fehlte jetzt nur noch eins, die neuen Majestäten. Als dann Celine Hendricks aus der Schützenbruderschaft St. Antonius Hau als neue Diözesanschülerprinzessin verkündet wurde überwältigten sie die Glücksgefühle und Freudentränen zierten ihr Gesicht. Mit 30 von 30 möglichen Ringen sicherte sie sich diesen Titel. Der Titel des Diözesanprinzen ging in diesem Jahr zur Schützenbruderschaft St. Wilhelmi Kinderhaus. Er heißt Timon Opzondek und hat 26 Ringe von 30 Möglichen erzielt. Wir wünschen Beiden Teilnehmern ein schönes Jahr und allen 12 Platzierten der beiden Altersklassen viel Erfolg auf den Bundesjungschützentagen in Bösel. Im Jahr 2016 finden die Diözesanjungschützentage in Horstmar statt.